Weil Kinder das
Grösste sind!

Weil wir Spass lieben!

Weil wir neugierig sind!

Weil die Kleinen
unsere Zukunft sind!

Zukunftstag 2016

Nationaler Zukunftstag – Schulbank gegen Kochlöffel tauschen

Am Nationalen Zukunftstag haben drei Schulkinder von Mitarbeitenden die Möglichkeit genutzt, bei menuandmore einen Tag zu verbringen, um zu erfahren, wo für sie gekocht wird. Als Spezialistin für Kinder- und Jugendverpflegung bietet menuandmore eine ganze Bandbreite an unterschiedlichen Berufen unter einem Dach: vom kaufmännischen Bereich über die Küche bis hin zum Transport ist für die Kinder immer etwas dabei. Doch die hauseigene Konditorei ist am spannendsten. Nach dem morgendlichen Betriebsrundgang wurde auch schon fleissig an der Durchlaufbratanlage und in der Verpackung mitgeholfen. Die Auszubildende Isha Martinez zeigte den Kindern auf, wie sich die kaufmännische Lehrausbildung zusammensetzt und im Anschluss ging es in die Konditorei zum Grittibänz-Backen.

Imagefilm über die Kinderverpflegung

Lernen Sie die Menu and More AG und ihre nachhaltige, gesunde Kinderverpflegung kennen und schauen Sie unseren Imagefilm. Viel Spass!

Video Kinder-Erlebnisnachmittage

Bewegtbilder sagen mehr als tausend Worte. Erleben Sie die beliebten Kinder-Erlebnisnachmittage auf dem Bio-Bauernhof Leimbihof, Zürich hautnah.

Kinder-Erlebnisnachmittage 2016

Die Menu and More AG lädt jährlich Kinder aus Schulhorten und Kinderkrippen sowie Betreuungspersonen einen Nachmittag zum Landleben ein.

Der Besuch auf einem Bauernhof ist zu einem festen Bestandteil im Jahresplan der Mittagstische geworden, welche die Menüs bei menuandmore beziehen. Im Sommer 2016 haben diese beiden Anlässe insgesamt über 1‘200 Kinder und deren Betreuungspersonen auf den Biobauernhof Leimbihof in Zürich gelockt. Auch bei dem dritten Anlass auf dem Mathis-Hof in Bottmingen (Region Basel) konnten über 200 Kinder einen Einblick in den Alltag eines Landwirtschaftsbetriebes zu bekommen.

An den ersten beiden Mittwochnachmittagen im Juni standen den Kindern auf dem Leimbihof in Zürich 21 unter­schiedliche Erlebnisposten zur Verfügung. Neben dem seit 2015 sehr beliebten Posten der Kutschfahrt, durften wir dieses Jahr auch die Teams vom WWF Zürich mit einem spannenden „Footprint-Stand“ und Planet Hort mit einem Stand zur „Biodiversität“ willkommen heissen.

Am Nachmittag des 15. Juni 2016 wurden den Kindern auf dem Mathis-Hof an 13 verschiedenen Erlebnisstationen das Leben auf dem Bauernhof, der Umgang mit Tieren sowie die Produktion von Lebensmitteln näher gebracht: «Vom Korn zum Mehl“ sowie «Most pressen» sind nur zwei der vielen spannenden Themen, die es zu entdecken gilt. So erhielten die Kinder eine konkrete Vorstellung, woher die Lebensmittel stammen, und was es alles braucht, bis sie hergestellt sind. Im «Streichelzoo» können die Kinder auch mit den Tieren direkt in Kontakt treten.

An dieser Stelle bedankt sich das gesamte menuandmore Team bei allen tatkräftigen Helferinnen und Helfern, dem WWF Zürich, dem Planet Hort, dem Zürcher Kantonal-Schwingerverband, beim Schweizerischen Milchverband, der GVS Agrar AG, der Robert Aebi AG, dem Obstbauverein des Kt. Zürich und selbstverständlich bei dem gesamten Leimbihof- und Mathis-Hof-Team.

Mehr lesen

Abendveranstaltung für Kunden 2016

Ein Abend im Zürcher Seefeld

Anfang September 2016 lud menuandmore Kunden zu einem spannenden Abendanlass ins Kirchgemeindehaus Neumünster im Zürcher Seefeld ein. Der Abend stand unter dem Thema «Menschen sind vor allem eins: sehr unterschiedlich».

Gastreferent Jörg Neumann von NeumannZanetti & Partner schilderte abwechslungsreich, dass kein Tag wie jeder andere ist, was das für die Kommunikation als Führungskraft und im Team bedeutet, wie unterschiedliche Charaktere handeln und gab wertvolle Tipps, wie man im beruflichen Umfeld optimal kommuniziert.

Daniel Zehnder begleitete den Abend musikalisch am Klavier, während sich Handanalystinnen einfühlsam den Gästen annahmen und deren Lebenslinien analysierten. Ausklang fand der Abend beim gemütlichen Beisammensein und mit dem über die Stadtgrenzen hinaus weit bekannten Slam Poeten, Gregor Stäheli. Er nahm die Gäste mit auf eine verbale Reise über das Kind im Erwachsenen und die alltäglichen Entscheidungen, die jeder von uns zu treffen hat.

Lieferanten- und Partner-Get-together 2016

Von Swissness zu SwissStainability?

Der Zürcher Kreis 5 bietet einige geschichtsträchtige Räumlichkeiten – so auch das «greutmann & bolzern loft» der gleichnamigen Innenarchitekten, den meisten Insidern auch als «alte Cigarettenfabrik» bekannt. Der helle, von Säulen unterteilte Raum mit Terrasse zur Limmat war die ideale Örtlichkeit, um Mitte April bei strahlendem Frühlingswetter über 70 Lieferanten und Partner von menuandmore zum diesjährigen Get-together willkommen zu heissen.

Nach dem kleinen Plausch bei Kaffee und Gebäck stellte Rolf Rheiner, Leiter Beschaffung und Support, nach einem Mehrjahresrückblick die neusten internen Projekte und Meilensteine vor. menuandmore widmet sich seit Anfang 2015 voll und ganz der Kinder- und Jugendverpflegung und diese hat seit 2011 einen 70-prozentigen Zuwachs an Menüs verzeichnet. Rolf Rheiner war stolz darauf, dass trotz des Produktionszuwachses die benötigten Energieressourcen deutlich zurückgingen.

Anschliessend übernahm Gastreferent Thomas Bratschi das Wort. Er arbeitet als Dozent an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften und ist Gründer des Vereins «foodward», den menuandmore seit diesem Jahr unterstützt. Thomas Bratschi gründete das Expertennetzwerk für den Aufbau und die Vermittlung interdisziplinären Wissens entlang der Wertschöpfungskette Food und bietet damit ein spannendes Weiterbildungsangebot.

Von Swissness zu SwissStainability?
Im Rahmen seines Referats erläuterte Bratschi die globalen Lebensmittelströme. Er ging auf die neuen «Swissness»- Kriterien ein, welche den Schutz der Herkunftsbezeichnung «Schweiz» und des Schweizerkreuzes im Inland und mit Blick auf die Rechtsdurchsetzung im Ausland stärken sollen. In diesem Zusammenhang zeigte Thomas Bratschi, auf welchen Traditionen wir eine «Swissness-Innovation» aufbauen können, und führte diesbezüglich die Ernährung an. Denn diese Ernährung verursacht 30 Prozent der Umweltbelastung in der Schweiz. Warum also nicht den vegetarischen Trend aufgreifen und Schweizer Traditionsrezepten wie dem Appenzeller Chäsflade oder der Apfelrösti wieder einen Platz auf der Menükarte gewähren?

Ausklang fand der Anlass beim geselligen Barbecue mit anregenden Gesprächen und dem Blick auf die Limmat.

Mehr lesen

Gluten, Laktose und Co

Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten haben immer Saison. Weiterbildung kann den Umgang im Alltag erleichtern.

Regelmässig bietet menuandmore gemeinsam mit aha! Allergiezentrum Schweiz kostenlose Schulungen zum Thema Nahrungsmittel­allergien und -unverträglichkeiten an. So auch Ende März in Zürich. Über 100 Betreuungspersonen hörten am Vormittag Karin Stalder Stv. Leiterin Fachdienstleistungen aha! Allergiezentrum, gespannt zu, was Allergene sind und wie der Körper bei Gluten- oder Laktoseintoleranz reagiert. Susanne Schupp, Ernährungsberaterin vom Kantonsspital Luzern, regte in einem interaktiven Workshop die Teilnehmenden zum Mitdenken und Mitmachen an. Eine abwechslungsreiche Schulung, die den Alltag mit diesem Thema sicherlich etwas vereinfacht.

Film Zukunftstag

Am Zukunftstag tauschen Fünft- bis Siebtklässler die Schulbank gegen einen Tag im Arbeitsleben. Erhaschen auch Sie einen Blick hinter die Kulissen und schauen sich unser Video zum Zukunftstag an.

Zukunftstag 2015

Nationaler Zukunftstag: Tausche Schulbank gegen Kochtöpfe

Am Zukunftstag tauschen Fünft- bis Siebtklässler die Schulbank gegen einen Tag im Arbeitsleben. Sie lernen ganz neue Erfahrungswelten kennen. Bei uns wird ja bekanntlich gekocht, gebacken, verpackt und kommissioniert. Radshika Rameskumar sowie neun weitere Kinder nutzten den Tag, um bei ihren Eltern oder Bekannten einen Blick in das abwechslungsreiche Umfeld einer Verpflegungsanbieterin zu werfen. «Papi kocht immer so viele Menüs, da wollte ich jetzt mal wissen, wie er das macht», so Radshika.
Danke, dass ihr alle wart und uns bei unserer Arbeit begleitet habt! Es hat uns wahnsinnig viel Freude bereitet…

Abendveranstaltung für Kunden 2015

Gräserland

Mitte September 2015 lud menuandmore zur alljährlichen Abendveranstaltung für Kunden. Die Gäste durften einen abwechslungsreichen Abend am Campus Grüental der ZHAW in Wädenswil verbringen.

Am herbstlichen Septemberabend fanden sich über einhundert Gäste auf dem Campus der ZHAW in Wädenswil zum alljährlichen Abendveranstaltung ein. Nach dem spannenden Referat von Thomas Bratschi „Stomach Competence – wie Nachhaltigkeit unsere Ernährung beeinflusst“, ging es auf geführte Rundgänge durchs ZHAW Gräserland und durch die angrenzenden Gärten, bevor der Abend beim geselligen „Gräserbuffet“ und einem Strohflecht-Workshop im Gewächshaus seinen Ausklang fand.